Rechnerarchitektur II

Aus Informationssystemtechnik an der TU Dresden
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Zeitpunkt: 4. Semester

Forsetzung von Rechnerarchitektur I. Wird allerdings nicht mehr von Prof. Spallek, sondern von Prof. Nagel gehalten.

Einschreibung

Man muss per OPAL für die Veranstaltung eingeschrieben sein (woher das muss kommt - ?), genauer in eine der angebotenen Übungen. Man muss nicht zwangsläufig die Übung besuchen, für die man eingeschrieben ist. In der ersten und zweiten Übung wird ein Zettel rumgereicht, in dem man sich mit Unterschrift eintragen muss, da man ansonsten aus der OPAL-Gruppe fliegt.

Es gibt auch noch die Möglichkeit sich zusätzlich per jExam einzuschreiben. Dort kann man sich für eine Übung oder die Vorlesung einschreiben, laut Website soll man sich für die Vorlesung einschreiben (auch hier kein Grund bekannt).

Skript / Übungen

Das Skript / die Folien gibt es, genau so wie die Übungen, hier auf OPAL.

Klausur

Obwohl auf zwei Fächer aufgeteilt und von zwei Professoren gehalten, gibt es nur eine Klausur für beide Veranstaltungen, die über 4 Stunden geht.

Es sind als Hilfsmittel 2 DIN A4 Blätter (beidseitig beschrieben oder bedruckt) erlaubt. Achtung: Laut Übungsleiter sollte man ein Blatt für RA I und ein Blatt für RA II verwenden. (Es soll wohl schon Stichproben gegeben haben; inwiefern das allerdings wirklich zutrifft [in der Prüfungsankündigung steht nichts explizit dazu] und ob das überhaupt werden [kann] ist eine andere Frage.)

Außerdem sollte man einen Tacker mitnehmen. Die Klausur ist in 2 Teile aufgeteilt, die getrennt bewertet werden. Diese werden gleichzeitig ausgegeben, so dass man sich die Zeit frei einteilen kann. Die Punkte beider Teile (in jedem Teil gleich viele Punkte) werden addiert und daraus die Note gebildet. Es würde zum Bestehen also auch reichen, einen Teil (z.B. Rechnerarchitektur I) entsprechend gut zu bearbeiten und den anderen Teil gar nicht; dann bekommt man logischerweise aber eine entsprechend schlechtere Note. (Laut einem Studenten des vorherigen Jahrgangs reichen 35% der Punkte zum Bestehen, also 70% in einem einzigen Teil.)

Wenn man die Prüfung nur bestehen will sollte man also durchaus die Möglichkeit zum Freiversuch nach dem 3. Semester nutzen.

Dateien